< Alexander Brockmeier MdL Landesregierung stärkt digitale Bildung
Alexander Brockmeier Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen

Landesregierung stärkt digitale Bildung

Düsseldorf. Die schwarz-gelbe Landesregierung stärkt die digitale Bildung in den nordrhein-westfälischen Schulen. Das machte der Rheinenser Landtagsabgeordnete in seiner heutige Plenarrede deutlich. Grundlage war der Antrag der CDU- und der FDP-Landtagsfraktionen mit dem Titel „Digitale Bildung in Zeiten der Corona-Pandemie und danach“.

„Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig aktuell die Digitalisierung in unseren Schulen ist. Zahlreiche Schulen haben Kreativität bewiesen, um den Schülerinnen und Schülern auch in diesen Zeiten ein Unterrichts- und Bildungsangebote zur Verfügung zu stellen. Es gilt nun unsere Schulen weiter fit für das digitale Zeitalter zu machen. Als Land investieren wir in den nächsten Jahren bis zu 6 Milliarden Euro in die Ausstattung unserer Schulen,“ so Brockmeier.

„Den Vorstoß der Bundesbildungsministerin Karliczek zur Unterstützung der Schülerinnen und Schüler mit digitalen Endgeräten unterstütze ich ausdrücklich. Wir arbeiten nun daran, dass die 105 Millionen Euro, die Nordrhein-Westfalen aus diesem Zusatzpaket zur Verfügung stehen, schnellstmöglich für die Anschaffung digitaler Endgeräte eingesetzt werden. Denkbar ist dabei z.B. die Anschaffung von Laptops und Tablets, die dann besonders an benachteiligte Schüler ausgeliehen werden können,“ führt Brockmeier weiter aus.

„Kein Schüler und keine Schülerin darf aufgrund des Einkommens der Eltern Nachteile in unserem Bildungssystem erleiden. Es ist ein Teil gelebter Chancengleichheit diese Schülerinnen und Schüler mit den dringend benötigten Geräten auszustatten. Außerdem möchten wir die Lehrerinnen und Lehrer befähigen diese Geräte bestmöglich in die bestehenden pädagogischen Konzepte einzubauen. Als Land investieren wir bis 2020 deshalb 11 Millionen Euro in Ausgestaltung der digitalen Infrastruktur an unseren Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung,“ so Brockmeier abschließend.