< Alexander Brockmeier MdL Brockmeier trifft Philologenverband Steinfurt
Alexander Brockmeier Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen

Brockmeier trifft
Philologenverband Steinfurt


Neben allgemeinen schulpolitischen Vorhaben der Landesregierung standen u.a. auch die Leistungsorientierung, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte sowie eine Stärkung der Erziehungsarbeit der Eltern im Mittelpunkt eines Austauschs zwischen Vertretern des Philologen-Verbandes (PhV) und dem örtlichen Landtagsabgeordneten Alexander Brockmeier (FDP), der zugleich ein Mitglied im Schulausschuss des Landtages NRW ist. Dabei begrüßten die Lehrerverbandsvertreter erste Schritte der schwarzgelben NRW-Koalitionsregierung wie die Umsteuerung beim Thema Inklusion, der Rückkehr zu G9 sowie die Ankündigung in der Vergangenheit vernachlässigte Schwerpunkte wieder in den Vordergrund zu rücken und Korrekturen vornehmen zu wollen.

Ein wichtiger Aspekt werde hierbei die Qualität der gymnasialen Bildung sein. In diesem Zusammenhang sprach Anita Göbel, PhV-Vorsitzende von Rheine-Steinfurt, eine Entlastung der Lehrkräfte z.B. durch weniger Bürokratie und Verwaltungsaufgaben an: "Wenn wir Lehrerinnen und Lehrer uns wieder mehr auf unser Kerngeschäft, den Unterricht, konzentrieren können, kommt das vor allem den Schülerinnen und Schülern zugute!", so Göbel.

Alexander Brockmeier dankte dem Einsatz vieler Kolleginnen und Kollegen: "Ohne den beachtlichen Einsatz, guten Unterricht zu halten und zusätzliche Förderangebote bereitzustellen, funktioniert Schule nicht." So sei es der neuen Landesregierung ein besonderes Anliegen, den Lehrkräften den Rücken zu stärken und sie von Bürokratie und Dokumentationspflichten zu entlasten. Abschließend forderte Meik Bruns, Vorsitzender des PhV Münster-Warendorf, "dem Leistungsprinzip am Gymnasium wieder Geltung zu verschaffen. Eine Konzentration auf den gymnasialen Bildungsauftrag, eine vertiefte Allgemeinbildung zu vermitteln, sichere die Zukunftsfähigkeit des Standortes Deutschland.“